St. Koloman naht - der Süße

Am 13. Oktober, heuer ein Sonntag, feiern wir in Stockerau das Fest des Hl. Koloman, der im Jahre 1012 auf einem Hollerbaum an der Klostermauer in Stockerau aufgehängt worden war.
Die 9:30 - Messe ist deswegen heuer  (auch um 9:30) im Kloster. Keine 9:30 Messe in der Pfarrkirche, Messe im Kloster um eine halbe Stunde später.

Aber es wäre doch ein Festtag, an dem Sie die von unserem Hofzuckerbäcker (und KoloMann) Gerhard Schuster für das 1000-Jahrjubiläum 1012 dieses Heiligen kreierte Torte oder Schnitte backen und servieren könnten. Natürlich ist Holler dabei eine wichtige Zutat.

Hier ist das Rezept:

Koloman-Schnitte/ -Torte/ -Löffeldessert

Die Rezeptur ist für  1 Backblech bzw. 2 Torten
Tortenform bzw. Backblech mit Frischhaltefolie auslegen und kopfüber mit allen Zutaten befühlen. Erst nach Fertigstellung und Kühlung die Koloman-Schnitte/Torte stürzen. Frischhaltefolie vorsichtig abziehen. Hier nun die Rezepte für die 3 Teile:
Der Schöpfer des Rezeptes

Hollunderpudding
400g Holler Röster
200g Wasser
1 Packung Vanillepudding

Pudding kochen und in Form eingießen. Abkühlen lassen.

Hollundertopfencreme
750g Topfen
750g Schlagobers
250g Hollundersirup
3 Packungen Instantgelatine/ oder 9 Blattgelatine

Hollundersirup mit Instantgelatine verrühren, mit Topfen glatt rühren, geschlagenes Obers unterziehen. In die Form, auf den abgekühlten Pudding aufstreichen.

Sachermasse 180°C ca. 50min. backen
170g Butter
170g Schokolade
9 Dotter/9 Eiweiß
250 Zucker
170g Mehl glatt

Butter und Schokolade schmelzen, Dotter beifügen und glatt rühren (muss nicht schaumig gerührt werden).  Eiweiß und Zucker zu einem steifen Schnee schlagen. Schneemasse und glatte Schokomasse vorsichtig vermengen, Mehl einmelieren. Erkaltete Tortenmasse auf die gekühlte Füllmasse auflegen und gut durchkühlen lassen.


Kommentare