Pfarrverband in Zeiten des Virus

Man kann seit den Corona-Krisenszenarien in vielen Ländern und seit der Einschränkung der Gottesdienste  und Gebetsstunden auf tausenden Youtube-Kanälen und Facebook-Live-Seiten sozusagen fast weltweit Gottesdienste live mitfeiern.

Wir möchten Sie hier auf die online-Angebote aus unserem Pfarrverband derzeit aus den Pfarren Hausleiten und Stockerau hinweisen:

  • In Hausleiten feiert ein "Minimalteam" regelmäßig Gottesdienste aus Pettendorf und der Agatha-Kapelle in Hausleiten (natürlich ohne mitfeiernde Gläubige), die Sie über den neuen Facebook-Account der Pfarre Hausleiten als Live-Stream mitfeiern können, aber auch später ansehen können. 
  • In Stockerau feiern unsere Priester und unser Diakon Krystian (manchmal mit Mesnerin Marion und Organist Johannes) fast jeden Tag einen Gottesdienst in der Kirche, der als Livestream manchmal über Youtube (keine Anmeldung an einem Konto notwendig) und manchmal über die Facebook-Seite der Pfarre zu Ihnen nach Hause gesendet wird, für den Hl. Josef und an Sonntagen mit Orgel. Es ist geplant, auch andere Gottesdienste als Livestream anzubieten. Ein Beispiel ist eine 👉Andacht zum Hl. Josef vor 4 Tagen auf Youtube.
Dabei sein können Sie mit Handy, Tablet oder PC.  Hier sind die Links zu den entsprechenden Medien:
Für alle, die nicht ganz so online sind - Sie sind es ja, sonst wären Sie nicht hier - gibt es von der Erzdiözese Wien ein gutes online angebotenes "offline" 👉Gottesdienstangebot für zu Hause, das Sie hier finden.

Auch die 👉katholischen Orden Österreichs haben eine Seite zusammengestellt, auf der online Angebote zu Gottesdiensten gesammelt sind (aber derzeit noch keine aus den regionalen Pfarren).

In vielen Pfarren machen sich engagierte Katholiken auf, um ein entsprechendes online-Angebot an verschiedensten Gottesdiensten zu bieten. Wir sind sicher, dass sich da etwas entwickeln wird, das auch nach dem Virus unsere Kirche weiter in die heutige Zeit beamen wird - auch wenn es von einigen Theologen Kritik an den "unliturgischen Geistermessen" gibt.

Beispiele gefällig:
Feiern Sie mit uns! 859 Mal ist der Sonntagsgottesdienst in Stockerau aufgerufen worden oder 1355 Mal der Gottesdienst in Pettendorf...

Kommentare

  1. ad) unliturgische Geistermessen
    Ist es nicht besser, sich online vom Geist Gottes „infizieren“ zu lassen, durch den Glauben verbunden und trotz räumlicher Trennung gestärkt bleiben zu können, als allein mit Sorgen, Ängsten, Trennungen, Arbeitslosigkeit, Armut und Krankheit umgehen zu müssen? Sind nicht die Aufrufzahlen der beste Beweis dafür, dass Gläubige gerade jetzt aus der Gottesdienstfeier Kraft und Hoffnung beziehen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Ihren Kommentar
      Auch ich hoffe, dass viele Menschen von den Online-Gottesdienstangeboten Kraft und Hoffnung beziehen. Wir werden weiter dranbleiben, um die Verbindung zu den Menschen, die am Handy oder Computer mitfeiern noch spürbarer zu machen.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Wir freuen uns, wenn Sie Ihren Namen nennen. Aber es ist in Ordnung, wenn Sie sich auch anonym mit Ihren Gedanken zum Thema einbringen.